Generationengerechte Führung

Kennen Sie diese Herausforderungen in der Führung?

Entstehung einer "Talentlücke", da qualifizierter (und/oder motivierter) Nachwuchs aus der „Generation Y“ fehlt.

Verlust von Wissen, da die Generation „Wirtschaftswunder" in den Ruhestand tritt.

Zunehmende Altersvielfalt: jüngerer Einstieg, älterer Ausstieg der Mitarbeitenden (Berufsstart ab 17 bzw. 21 Jahre, Rente mit 67, in absehbarer Zeit 70?).

Vier-Generationen-Teams bringen zum Teil sehr unterschiedliche Werte und Erwartungen mit.

Junge Führungskräfte führen immer mehr ältere Mitarbeitende.

 

Unter generationsgerechter Führung verstehen wir, dass die Führungskraft ...

...

die unterschiedlichen Einstellungen, Sichtweisen und Verhaltensweisen der Mitarbeitenden in den unterschiedlichen Generationen kennt und versteht.

...

geeignete Werkzeuge nutzt, um die Mitarbeitenden generationen- und motivgerecht zu führen.

...

das Zusammenspiel der unterschiedlichen Generationen im Team zielorientiert  einsetzt.

 

Sie möchten im Thema "Generation X,Y,Z" oder generationsgerechte Führung weiterkommen?

Die Tatkraft GmbH bietet Ihnen passgenaue Lösungen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.