Die Basis für objektivierte Beobachtung: Das Handlungskompetenzmodell

Das Handlungskompetenzmodell geht davon aus, dass ein Mitarbeiter
dann gerne eine gute Leistung bringt, wenn die einzelnen Kompetenz-
bereiche ausgewogen - ausgerichtet auf das berufliche Funktionsfeld -
ausgeprägt sind.

Im Assessment Center werden insbesondere die
Methoden-, Sozial- und Persönlichkeitskompetenz betrachtet.

In den verschiedenen Übungen wird stets die Ausprägung in den unterschiedlichen Kompetenzbereichen von mehreren Beobachtenden aufgrund des gezeigten Verhaltens eingeschätzt. Die Beobachtenden nutzen dazu strukturierte Beobachtungsbögen, die Verhaltensbeispiele aufzeigen.

Die Erfolgsfaktoren für die jeweilige Stelle sind ebenfalls einzelnen Kompetenzbereichen zugeordnet. Die Erfolgsfaktoren sind transparent und für die Teilnehmenden den ganzen Tag über sichtbar.